Produkte - Riffelschleifmaschine Typ SR-31

zum Schleifen der Schienenlauffläche und zum Beseitigen von Riffeln, kurzen Wellen sowie anderen Unebenheiten.

Antrieb:   Viertakt-OHV-Einzylinder Honda Motor mit 8,2 KW bei 3600 U/min., mit Reversierstarter.Direktantrieb über mehrfach gelagerte Kurbelwellenverlängerung
     
Laufräder:   2 verstellbare Haupt-Laufrollen mit Doppelwange und freigedrehter Mittelfläche, gegen den Rahmen elektr. isoliert.
1 gummierte Stützrolle, verstellbar für unterschiedliche Spurweiten.
     
Schleifring:   260 Durchmesser x 75 x 130 Durchmesser bakelitgeb. Korund mit 4 Gewindeeinsätzen M20
     
Gewicht:   ca. 140 kg
     
Maße
L x B x H:
  2000 x 850 x 800 mm

Funktionsprinzip:

1951 gelang in Zusammenarbeit zwischen der DB-Hamburg und der Firma Wilhelm Rixen KG der 1. Nachweis, daß durch Schleifen und Beseitigen der Riffeln das bis dahin bekannte und lästige "Heulen" eines Zuges verschwindet.

Seit dieser Zeit werden Gleise regelmäßiger geschliffen.

Für kleinere Strecken, vor Weichen oder Bahnübergängen gestattet unsere Riffelschleifmaschine, diese Arbeiten wirtschaftlich durchzuführen. Sie ist einfach zu handhaben und entfernt Riffelbildungen. Der Schienenkopf kann dabei reprofiliert werden.

Die Maschine wird mittels der 4 schwenkbaren Traghebel auf das Gleis gesetzt und der Motor in Gang gebracht. Anschließend wird der Schleifring durch Betätigung des Handrades so weit gegen die Schiene geschraubt, daß eine Fläche von 1 bis 1,5 cm angeschliffen wird. Gleichzeitig wird die Maschine im Schrittempo die Schiene entlanggeschoben. Ist das Ende der zu bearbeitenden Strecke erreicht, wird das Schleifaggregat durch Drehen des Handrades seitlich um einen gewissen Betrag geschwenkt und der Schleifring erneut auf die richtige Arbeitstiefe eingestellt. Dieser Arbeitsvorgang wird so lange wiederholt, bis die ganze Lauffläche sauber und riffelfrei geschliffen ist. Der Schienenkopf kann dann reprofiliert werden.

zu den Schienenbearbeitungsmaschinen
zur Produktübersicht